Diese Website verwendet Cookies.
Durch die Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Infos OK
<div class="text_box" style="z-index:994;"><h3>Bitte aktiviere HTML Frames um die Website mit allen funktionen nutzen zu k&ouml;nnen!</h3></div>
Nutze den IE(Internet Explorer) um alle VBScripts nutzen zu können!
Installiere Silverlight und benutze einen Internet Browser( z. B. IE(Internet Explorer)) der Silverlight unterstützt um alle Silverlight Apps nutzen zu können.
Klicke hier um eine Sichere SSL verbindung zu starten.
Loading...

Aktiv oder Passiv

Einst ist man an einem Feld, an einem Schritt und mit der Zeit bewegt man sich fort wie die Spielfiguren auf deinem Spielfeld.
Es gibt nur einen Unterschied, einen Unterschied der trotz das es nur einer ist, viel ausmacht. Man kann weniger Einfluss darauf nehmen als
bei einem Spiel. Und trotz allem ist es in gewisser Weise nur ein von vielen Momenten in der Realität die Vergehen. Zeit, einst der
Elemente, die man für sinnvoll erachten kann. Es bewirkt das jeder Moment, jede Sekunde, vergeht. Man kann darauf, normalerweise,
keinen Einfluss nehmen. Man braucht innere Ruhe, innere Kraft, um dies zu Erkennen und was noch schwieriger ist zu akzeptieren. Und wenn
man dies getan hat, dann kann man sich ans Werkeln machen. Die Welt, den Moment so gestellten verändern, das er besser ist, das dieser
einem seiner Wünsche näher tritt. Das dieser sein wird. Und wenn dies geschehen ist, ist man ohne es richtig zu Bemerken, auf
dem Spielfeld ein Schritt weiter als zuvor. Dadurch erlangt man innere Ruhe, Ruhe die einem Kraft gibt, die Welt noch mehr nach seinen
Wünschen zu formen. Doch manchmal auch wenn nicht immer kann es sein, das eine höhere Macht einem zuvor kommt und sich diesen
Moment, den den man grade verändern möchte, Krallt einem wegreißt, von seinem Handwerkerdtischchen. Man muss in solchen
Momenten Abwegen, welche Handlung besser ist, die aktive, also das eingreifen oder die passive, das Beobachten. Nur weil man aktiv
eingreift, bedeutet dies nicht das man seine Ruhe verloren hat, man hat sie nur nicht ganz unter Kontrolle. Passive würde bedeuten,
dass man in gewisser Weise feige ist. Ob dies schlecht ist. Na ja das sollte jeder für sich entscheiden. Bei dem aktiven Weg, lauft
man Gefahr ins Kreuzfeuer, oder gar selber anzugreifen. Die ersten Möglichkeit, ist die Aggressive. Die sofort anzugreifen und sich
dadurch einen Vorteil zu verschaffen. Die zweite ist die Defensive, zu beobachten, abzuwehren und im Richtigen Moment einzugreifen. Ich
bevorzuge eine Mischung, auch wenn es keine Erwähnt habe, finde ich es gibt eine: Den Hinterhalt. Den Feind, den Gegner in eine Falle
zu locken, so das dieser sich sicher fühlt und dann mit geballten Kräften zuzuschlagen. Bei dieser Methode ist allerdings viel
Fingerspitzengefühl gefragt. Gefühl das leider nicht jeder aufbringen kann. Die zweite, wie ich schon erwähnt habe, ist die Passive Möglichkeit.
www.hundert-prozent.net


Startseite | Teilen | Einstellungen | Impressum humans.txt